Service

Wenn Gemeinden gemeinsam wirken, ist das großartig. Die einzelnen Bemühungen werden verstärkt im Konzert der anderen. Ein Soloinstrument ist ja auch nicht prickelnd.
Als Ohofer Gemeinschaftsverband organisieren wir das Konzert der Ortsgemeinden, damit noch viele Menschen im Norden den christlichen Glauben erleben. Da ist noch Platz für andere Gemeinden, weil Gott immer noch Platz hat. Man könnte mal drüber reden.

Als Verband helfen wir Ortsgemeinden, damit sie ihrem Auftrag gerecht werden. Als gemeinnützige Organisationen genießen sie nicht nur Steuerprivilegien, sondern sind zum Nutzen für alle.
Wir sind nicht religiös erzogen und das christliche Menschenbild ist kein Dogma. Sondern die Lebensfreude entwickelt sich durch klare Ziele.
In der Welt der Einzelnen lieben wir gemeinsame Aktion. Hier können wir uns entfalten und bekommen die Hilfe, die jeder braucht. Glaube ist mehr als fromme Worte. Taten gehören dazu.

Aufsehen, zu dem Vater im Himmel.

Was nicht ist, kann werden. Wir träumen nicht nur von Erfolg, sondern sind reich an guten Ideen und praktischer Hilfe.
Als Verband unterstützen wir die Ortsgemeinde in allen Aufgaben. Manches machen wir für sie zusammen, anderes diskutieren wir mit vielen Vorständen. In allem sind wir begeistert von einer gesunden Gemeindekultur

Anstiften ist besser als Stumpfsinn.

Natürlich haben wir Tradition. Wirkungsvoll ist unser Lieblingswort. Wir entwickeln Neues, weil es besser ist für die gegenwärtigen Herausforderungen. Natürlich haben wir Geschmack, können uns aber auch auf neue Formen von Gemeinde einlassen. Christliches Leben folgt keinem Schema, sondern ist wertschätzend proaktiv.

Verständnis entwickelt sich im Kopf des Anderen.

Wir lieben das Miteinander, und wenn es auch medial geschieht. Als Verband verbinden wir Ortsgemeinden und sind mit anderen Verbänden weltweit verbunden. Wir lernen voneinander und geben Gelerntes als „Best Praktice“ weiter.

Entscheidungsfindung durch Information

Gemeinschaft – so nennen wir das Miteinander von Jung und Alt. Das hat was mit dem Glauben zu tun. In Gottes Familie gibt es viele Geschwister, aber keine Konkurenz. Es gibt viele Begabte, aber keinen Verlierer. Wir lernen von den junge gebliebenen und geben den älter werdenden eine Chance. Denn es muß nicht perfekt werden. Fehler sind unser Lernfeld und Erfolg wird gemeinsam gefeiert.

Unter dem Kreuz ist die Farbe unwesentlich.
Scroll to Top